Feldkirch Baskets gegen SVO Basketball chancenlos

Drucken

Im ersten Aufeinandertreffen in der noch jungen Saison können die Gäste aus der westlichsten Stadt Österreichs den SVO nie ernsthaft gefährden. Vor allem in der Verteidigung zeigt die Meistermannschaft aus dem letzten Jahr eine gute Leistung und gewinnt hochverdient 69 zu 45.

@ Yana Tschaikner

Hochmotiviert gingen die Mannen rund um Coach Medinov in diesen Spiel am heutigen Sonntag Nachmittag. Nicht nur wartete auf der gegnerischen Seite ein unheimlich unangenehm zu bespielender Gegner aus Feldkirch, sondern sind bereits mehr als 10 Tage seit dem letzten Spiel vergangen. Der Sprungball wurde wie so oft auch diesmal gewonnen und sogleich unter dem Korb gepunktet. Bereits nach den ersten Angriffen auf beiden Seiten zeigte sich, dass die große Leitgebhalle als Heimhalle des SVO den Feldkirch Baskets gar nicht gut tat. Die Innsbrucker zeigten sich agiler und schneller an diesem Tag und so konnte das erste Viertel mit 18 zu 8 gewonnen werden.

Auch das zweite Viertel stimmte, defensiv betrachtet, Coach Medinov glücklich. Es wurden auf Seiten der Feldkircher nur 10 Punkte zugelassen. Offensiv lief jedoch noch nicht alles nach Plan. Erneut waren es vor allem die Ballverluste welche nachdenklich stimmten. Dies muss man schnellstens in den Griff bekommen, wenn am Ende der Saison wieder der Meistertitel winken soll. Vor allem die Zahl der life-ball-Turnovers gilt es ordentlich nach unten zu schrauben. Mit 36 zu 18 ging es in die Kabine.

Das dritte Viertel änderte am Spielverlauf für die Zuschauer leider wenig. Die Feldkircher waren nicht im Stande das hohe Tempo des SVO mitzugehen und konnten quasi nur von der Freiwurflinie erfolgreich abschließen. Der SVO tat sich jedoch erneut schwer die Fehlwürfe der Gäste in erfolgreiche Gegenangriffe umzuwandeln und so wurde der Abstand zwischen den beiden Teams nur geringfügig größer: 60 zu 32 nach 30 gespielten Minuten. Im vierten Viertel durften dann vor allem die Bankspieler auf Seiten des SVO ran und diese machten ihre Sache defensiv recht solide und gut. Offensiv merkte man jedoch, dass diese Truppe in dieser Formation noch nicht viel Minuten zusammen auf dem Feld war. Zahlreiche Ballverluste gepaart mit zahlreichen Fehlwürfen und zahlreichen unsicheren Aktionen. Dieses Viertel gewannen die Feldkircher 13 zu 9 und konnten daher noch ein wenig Ergebniskosmetik betreiben. Am klaren Heimsieg des SVO änderte dies jedoch wenig.

SVO Basketball Innsbruck - Feldkirch Baskets: 69:45 (18:8, 36:18, 60:32)

Zweimal darf man vor Weihnachten und Silvester nochmal ran. Einmal gegen Feldkirch auswärts und einmal daheim gegen Kufstein Towers. Während zum Liganeuling Kufstein bis jetzt noch nicht viel gesagt werden kann, gilt es volle Konzentration für das Auswärtsspiel gegen Feldkirch zu sammeln. Man wird ein komplett anderes Team und anderes Spiel erwarten können. Eine kleine, enge Halle passt perfekt zum System der Feldkircher und auch die Würfe, die heute für die Gäste nicht gefallen sind, dürften in der Heimhalle in Gisingen hochprozentiger getroffen werden. Auf Seiten des SVO bedeutet dies vor allem an den Ballverlusten zu arbeiten, denn diese werden wohl spielentscheidend werden, da man sich öfters in 5 gegen 5 Situation wiederfinden wird.

Next up: Auswärtsspiel gegen Feldkirch Baskets, 09.12.2017, um 18:00 Uhr in Feldkirch (Sebastianplatz)